NABU-Projekte in der Region Hannover

Neben den allgemeinen Aufgaben und Arbeiten eines Naturschutzverbandes beschäftigen wir uns auch mit bestimmten Projekten, beispielsweise dem Kleingewässerschutz.

Weitere lokale Projekte finden Sie auf den Seiten der einzelnen Gruppen.

"Ein König sucht sein Reich"
Das Artenhilfs- und Kleingewässerschutzprojekt
des NABU in der Region Hannover


Ein König sucht sein Reich Der NABU Regionalverband Hannover und die einzelnen Gruppen haben im Herbst 2004 unter dem Motto "Ein König sucht sein Reich" ein Artenhilfs - und Kleingewässerschutzprojekt ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit den verschiedensten Projektpartnern wollen wir die Lebensräume unserer heimischen Frösche, Kröten, Molche und Salamander fördern, entwickeln und erhalten. Stellvertretend für die vielen anderen an den Lebensraum Wasser gebundenen Tier- und Pflanzenarten haben wir den Laubfrosch zur Leit- und Zielart des Projektes gewählt. Ziel ist die Wiederherstellung eines funktionierenden Kleingewässerverbundsystemes.

 

Ansprechpartner:
Dipl. - Biologe Uwe Manzke
E-Mail: laubfrosch-hannover(at)gmx.de
 

Ricky Stankewitz
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0511 - 27 08 20 19

 77 KB unser Faltblatt zu diesem Thema (Stand: März 2005) als PDF

Der NABU Regionalverband Hannover macht mit!

2008 ist das Jahr des Frosches -
Weltweite Kampagne zum Schutz der Amphibien

- Schirmherr ist Sir David Attenborough pic

Hannover, 08.05.2008  Nachdem die Amphibien über 360 Millionen Jahre existiert haben, könnte nun ein Drittel bis die Hälfte aller Amphibienarten in der nahen Zukunft verschwinden:

  • die Erde steht vor dem größten Massenaussterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier
  • doppelt bis dreimal so viele Amphibienarten wie Vogel- und Säugetier- spezies stehen vor der Ausrottung.

Die Zahl der Amphibien nimmt rapide ab; Arten, Gattungen, und ganze Familien verschwinden mit einer bislang unbekannten Geschwindigkeit. Bereits ein Drittel bis die Hälfte der rund 6.300 Frösche, Kröten, Unken, Salamander, Molche und Blindwühlen sind vom Aussterben bedroht. Über 120 Arten sind in den letzten Jahren ausgestorben. Lebensraumverlust und -verschlechterung sind die bedeutendsten Ursachen für das Aussterben der Amphibien. Die rasche Verbreitung einer Pilzerkrankung, die durch den Hautpilz Batrachochytrium dendrobatidis ausgelöst wird, zählt jedoch mittlerweile in vielen Regionen mit zu den bedrohlichsten Gefahren, denen die Amphibienpopulationen ausgesetzt sind. ...

"Naturschutzgroßprojekt Hannoversche Moorgeest"

Ein GR-Projekt von Bund, Land und der Region Hannover, das von uns unterstützt wird

pic Hannover, 13.06.07  Am 31. Mai und am 12. Juni fanden in Garbsen-Osterwald und in der Wedemark, in Schlage-Ickhorst, öffentliche Informationsveranstaltungen zum "Naturschutzgroßprojekt Hannover- sche Moore" statt. Die Inhalte und Zielsetzungen des GR-Projektes (GR = von gesamtstaatlich repräsentativer Bedeut- ung) wurden anhand einer Einführungs- veranstaltung allen Interessierten und Beteiligten erläutert.

Sowohl die unmittelbar anliegenden NABU Gruppen und Stadtverbände, als auch der Regionalverband Hannover unterstützen dieses GR-Projekt.